Ein Jahr Roji: So entwickelte sich das Sushi-Restaurant

Am vergangenen Wochenende fanden sich rund 5.000 Besucher auf dem Gelände des Boui Boui ein. Hier konnte man nämlich die neuesten Sushi-Trends probieren. Meister der japanischen Kochkunst präsentierten ihre besten Kreationen. Darüber hinaus wurden noch andere Delikatessen und Speisen aus dem Fernen Osten angeboten.

Nichts nur Japans Köche waren vor Ort

Düsseldorf: Erstes Sushi-Festival kam gut anMittlerweile erfasst der Sushi-Trend nicht nur Köche mit japanischen Wurzeln. Auch Deutsche, Niederländer und andere Nationen haben sich anstecken lassen. „Uns ist es wichtig, den Besuchern viele Neuheiten und ungewöhnliche Dinge zu präsentieren“, erklärt Veranstalter Leonard Krall von N. Vision Concepts. Zu diesen ungewöhnlichen Kreationen gehörten Sushi-Burger und Sushi-Pizza.

Verspielt wirkte dagegen das auf minus 200 Grad abgekühlte Popcorn. Wer es sich kurz darauf in den Mund warf, rauchte kurzzeitig aus diesem. Ernst zu nehmen waren dagegen die Kombinationen aus Fisch und Fleisch. Insgesamt 30 Aussteller hatten sich um eine abwechslungsreiche Küche bemüht. Darunter auch alkoholische Getränke wie Reiswein (Sake) und japanischer Whisky.

Wer dann Lust auf die Zubereitung daheim bekam, konnte sich gleich mit den passenden Kochutensilien eindecken. Stände dafür gab es zur Genüge. Sushi-Workshops zeigten zudem die einfachsten Varianten, welche man binnen weniger Minuten erlernte.

Sushi-Festival kam gut an

Die 30 Aussteller waren rund um die Uhr gut beschäftigt. Ihre 5.000 Besucher hatten viele Fragen, probierten fleißig aus und legten auch mal selbst Hand an. Vor allem die jungen Generationen zwischen 25 und 35 Jahren waren hier gut vertreten. Sie wollten etwas erleben und bekamen viel geboten. Die 10 Euro pro Ticket nahmen sie dafür in Kauf. Am Ende war das Sushi-Festival in Düsseldorf komplett ausverkauft. Ein voller Erfolg also!

Grund genug für den Veranstalter, dies bald zu wiederholen. Wobei Krall jetzt schon weiß, dass er dann deutlich mehr Platz für die Aussteller benötigt.