Neuer CEO bei Sticks'n'Sushi stammt aus eigenen Reihen

Andreas Karlsson arbeitet seit 2016 bei Sticks’n’Sushi. Die dänische Food-Kette entschied sich nun dazu, ihn an die Spitze des Unternehmens zu setzen. Er wird für die Vielzahl von Restaurants verantwortlich sein, welche vorzugsweise in London angesiedelt sind. Zuvor setzte man ihn als Chief Operating Officer ein.

Japanische Spezialitäten aus Dänemark

Neuer CEO bei Sticks'n'Sushi stammt aus eigenen ReihenEs mag eine ungewöhnliche Mischung sein, aber das Konzept funktioniert. Dänische Wurzeln, kombiniert mit japanischen Speisen, sind der Renner. Allein in London besitzt Sticks’n’Sushi sechs Lokale. Auch in Berlin ist mittlerweile ein Restaurant der Kette geöffnet. Je ein weiteres in Oxford und Cambridge. In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, sind es gleich zwölf Stück. In und für die 21 Restaurants sind mehr als 1.000 Angestellte beschäftigt.

Im Moment ist noch Rod McKie der CEO des Unternehmens. Er hatte erst im Juli diese Position eingenommen. Im Fokus der Speisekarte stehen Sushi-Variationen und Yakitori-Sticks. Die Kette besteht seit 1994 und ist seitdem kontinuierlich am wachsen. In 2018 wurde ein Umsatz von 66 Millionen Euro erzielt.

Wer steckt hinter Sticks’n’Sushi?

Andreas Karlsson steht nun im Mittelpunkt des Geschehens. Er fühlt sich der Verantwortung gewachsen und ist zugleich geehrt. Sein erstes Projekt wird das geplante Restaurant im Londoner Soho sein. Es soll noch dieses Jahr eröffnen.

Im Hintergrund ist es vor allem der dänische Investor Maj Invest. Dieser hält 79 Prozent der Unternehmensanteile.