Sticks’n’Sushi eröffnet am 30. Januar in Berlin

Sticks’n’Sushi eröffnet am 30. Januar im ehemaligen Tagesspiegel Gebäude in der PotsdamerStraße

Mit Sticks’n’Sushi eröffnet die Dänische Restaurant Gruppe Kim Rahbek und Thor Andersen ihr erstes Restaurant in Berlin.
Das Familienunternehmen vereint Sushi aus der kaiserlich-japanischen Küche und Yakitori-Spieße aus der japanischen Straßenküche mit nordischen Aromen.
Mitbegründer Kim Rahbek:

„Mit unserem ersten Restaurant in Berlin wagen wir uns an einen neuen Ort und bringen japanisches Essen mit Nordischen Noten in die Potsdamer Straße.“

In der Küche steht Song Lee aus Seoul, Südkorea.
Bis 2015 war er Küchenchef im Berliner DAE MON Restaurant.
Lee:

„Sticks’n’Sushi steht für hohe japanische Handwerkskunst, eine gute Produktqualität und kreative Loyalität zur japanischen Küche“.

Aus der zum Gastraum offenen Küche serviert er mit seinem internationalen Team japanische und skandinavische Yakitori – kleine, gegrillte Delikatessen – und Sushi.
„Das verbinden wir mit individuellem Service, japanischem grünen Tee, Sake und Wein,“ sagt der 38–‐jährige Küchenchef.
Die dänische Architektin Terese Erngaard vom Architektenbüro Diener & Diener mit Sitz in Basel und Berlin hat das neue Restaurant entworfen.

„Wir haben versucht, die fast sakrale Atmosphäre des Raumes hervorzuheben und der menschlichen Größe entgegenzukommen – der Raum ist zwar groß, aber mit spannenden Elementen sorgen wir für eine angenehme Stimmung“

Pressemitteilung
Sticks’n’Sushi
Potsdamer Straße 85
10785 Berlin
Reservierung:
+49 (0)30 261036 56
Web:
sticksnsushi.berlin

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.