Veganer Lachs im Sushi: Was ist das denn?

Wer regelmäßig Sushi ist, profitiert durchaus von seinen gesundheitlichen Vorteilen. Doch wie so oft in der Welt des leckeren Essens, müssen wir auch hier ein paar Aspekte beachten. Wenngleich die positiven Aspekte überwiegen, dürfen wir nicht die Gefahren vernachlässigen.

Roher Fisch ist gesund

Sushi ist gesund: Ja oder Nein? | Es kommt darauf an…Im Kern der meisten Sushi-Produkte steckt ein Stück roher Fisch. Dieser liefert uns eine gute Portion Omega-3-Fettsäuren. Diese schützen uns vor Entzündungen, halten die Gelenke geschmeidig und helfen unserem Gehirn bei seinen täglichen Aufgaben. Auch die Proteine für unseren Zell- und Muskelaufbau sind zu begrüßen.

Jedoch darf nicht einfach wahllose zugegriffen werden. Lachs und Thunfisch können aus nachhaltiger Zucht mit hohen Standards stammen. Oder aber aus einem überfischten Gebiet, dessen Wasser voller Chemikalien und Schwermetalle steckt. Welche die Fische unweigerlich mit aufnehmen und an uns weitergeben.

Wasabi

Der kleine grüne Scharfmacher, gewonnen aus Meerrettich, heizt uns ganz schön ein. Seine Antioxidantien schützen uns vor freien Radikalen. Zugleich empfindet unser Körper die Schärfe als Schmerz. Woraufhin er mit der Ausschüttung von Glückshormonen reagiert.

Doch was wir als Wasabi-Paste zu kaufen oder serviert bekommen, ist meist nur ein schwaches Gemisch. Meist stecken nur drei bis fünf Prozent an Wasabi drin. Auf die restlichen Zutaten gilt es zu achten. Wird mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen & Co gearbeitet? Müssen diese ganzen Zusätze enthalten sein oder gibt es ein besseres Produkt für unsere Gesundheit? Ruhig auch im Sushi-Restaurant nachfragen, woher das Wasabi auf dem Teller stammt.

Reis & Ingwer

Desweiteren braucht es guten Sushi-Reis, um das Geschmackserlebnis vollständig genießen zu können. Doch hier ist Vorsicht geboten, denn Reis wird schnell zur Kalorienfalle. Während roher Fisch und Algen relativ wenig Energie zuführen, liefert Reis deutlich mehr.

Ingwer bietet unserem Immunsystem eine geballte Ladung an Mineralien und Spurenelementen. Magnesium, Kalium, Kupfer und Mangan sind mit dabei.

Vorsicht bei: Allem was mit Mayonnaise, Cream Cheese Rolls und Crunchy Rolls zu tun hat. Sie schmecken extrem lecker, machen aber auch schnell dick.

Die Appetithappen solltest du dann traditionell mit Stäbchen essen. Auf diese Weise setzt das Sättigungsgefühl ein und du hast nicht so viel gegessen wie mit Besteck.