Veganes Sushi - Was ist möglich?

Wer sich für eine vegane Ernährung entschieden hat, möchte Tierleid vermeiden und gesünder leben. Sushi fällt in den meisten Fällen leider nicht ins Konzept. Roher Fisch widerspricht dem Leitgedanken eines Veganers. Doch er ist kein zwingender Bestandteil davon. Schon bei den klassischen Rezepten gibt es einige Varianten ohne Fisch. Wir zeigen, welche Zutaten man stattdessen in seine Sushi Rolls einarbeiten kann.

Veganes Sushi selber machen

Veganes Sushi - Was ist möglich?Am einfachsten geht es natürlich, wenn im geliebten Sushi-Restaurant gezielt nach veganen Speisen gefragt wird. Doch daheim sollte man es auch unbedingt einmal ausprobieren. Somit steht es einem frei, was in die Rollen kommt.

Zur Grundausstattung braucht es den passenden Sushi-Reis sowie Norialgenblätter. Hinzu kommt eine Sushimatte aus Bambus, um die Zutaten einrollen zu können. Plus etwas Frischhaltefolie zur leichteren Herstellung und Aufbewahrung.

Für den Anfang sucht man sich ein Rezept für Maki Sushi. Seine Grundidee beinhaltet rohen Fisch, auf den wir hier aber verzichten. Um etwas Übung zu erhalten, gelangt ein Streifen Gurke in jede Rolle.

Leckere Sushi-Zutaten für Veganer

Dann wird schrittweise eine neue Zutat ausprobiert. In den meisten Fällen ein Gemüse. Ein Versuch mit Karotte und/oder Paprika lohnt sich. Wer es exotischer mag, kocht Süßkartoffel vor, sodass sie weicher ist. Und ab damit zwischen den Reis.

Auch Obst kann in Algenblätter gerollt sehr lecker schmecken. Beliebt sind hierbei Mango und Avocado.

Hier ein Beispielvideo mit Rezeptideen, wie veganes Sushi gemacht wird:

Veganes Sushi klappt, begeistert die Geschmacksknospen und lässt sich wundervoll variieren. Einfach mal ausprobieren.